DIE GESCHICHTE UNSERER FIRMA
VON 1925 BIS HEUTE

Kontinuität und Innovationsstärke sind die stabilen Säulen des unabhängigen Familienunternehmens Lautenschlager + Kopp mit Stammsitz in Stuttgart. Für uns stand von Anfang an fest: Nur wer alles von seinem Geschäft versteht, wird auf Dauer erfolgreich sein. Deshalb haben wir uns bis heute ausschließlich auf Verkehrswegebau, Gussasphalt und Straßenmarkierungen konzentriert. Hier Spitzenleistungen zu erbringen, ist unser täglicher Antrieb.

2015

Zum neunzigjährigen Jubiläum des Unternehmens erscheint eine Chronik. Sie ist „unseren aktiven und ehemaligen Mitarbeitern gewidmet, ohne die der Erfolg nicht möglich gewesen wäre.“


2005

Lautenschlager + Kopp bringt mit LAKOLITH und LAKOPLAN natürliche Farben in den Gussasphalt. Landschaftsplaner und Architekten erhalten neue Gestaltungsmöglichkeiten, verbunden mit den bewährten Vorteilen von Asphalt.


1992

Durch spürbare Kürzungen öffentlicher Investitionen in Neubauten konzentriert sich Lautenschlager + Kopp auf Aktivitäten zur Unterhaltung von Bauwerken und Verkehrswegen.


1983

Erfolgreicher Start des neuen Geschäftsfeldes „Markierungen“. Optische sowie haptische Markierungen und Zeichen lenken und beruhigen den Verkehr im kommunalen Raum.

Starke Nachfrage nach Gussasphalt und Bauwerksabdichtungen. Lautenschlager + Kopp erbringt dabei logistische Höchstleistungen.


1978

Viele innerstädtische Bereiche im Großraum Stuttgart baut Lautenschlager + Kopp zu Fußgängerzonen um.

Naturstein- und Betonpflaster sowie farbige Asphalte kommen erstmals zum Einsatz.


1971

Höhepunkte in dieser Phase sind internationale Projekte wie die Erschließung eines Stadtteils in Tripolis (ARGE).

Wesentliche Abschnitte der Stuttgarter 
S-Bahn werden mit 4-spurigen Boulevards überdeckelt. 


1949

Lautenschlager + Kopp orientiert sich aufmerksam am technischen Fortschritt im Maschinenbau und stellt sich in verschiedenen Sparten auf. Einige Zweigbetriebe werden gegründet.

Hans-Joachim Kopp formt das Unternehmen behutsam zu einem modernen Straßenbau-
betrieb mit über 400 Mitarbeitern.
Für ihn steht der Qualitätsgedanke immer im Mittelpunkt des Handelns.


1929

Karl Kopp, Kaufmann
und Inhaber einer Kaffeerösterei, tritt als Kompagnon in das Unternehmen ein.

Lautenschlager + Kopp betreibt die erste stationäre Gussasphalt-Mischanlage und
die erste fahrbare Makadam-Mischanlage.


1925

Eintrag in das Handelsregister:
Fritz Lautenschlager Asphalt-
und Teergeschäft.

Die Aufträge damals: Asphaltierungen von Straßen und Dacheindeckungen zur Isolierung gegen Tag- und Grundwasser.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen